SV Eurasburg-B. – Bad Kohlgrub 3:6 (2:4)
6:3 in Eurasburg – Burkart trifft dreimal

Eurasburg – Mit zwei Schwachstellen hatte der FC Bad Kohlgrub in dieser Spielzeit immer wieder zu kämpfen. Zum einen ein gewisses Maß an Inkonsequenz in der Defensivarbeit, zum anderen das Auslassen selbst bester Einschussmöglichkeiten. Traten beide Mankos gleichzeitig auf, war meistens nichts zu holen. Klappte es zumindest in einem Bereich, schaute es schon besser aus. Wie am Samstag, als das Team von Trainer Oliver Pajonkowski beim SV Eurasburg-Beuerberg 6:3 triumphierte. „Ich denke, das Ergebnis geht auch völlig in Ordnung“, urteilt Pajonkowski. „Über weite Strecken der Partie waren wir absolut tonangebend.“

Punkt eins funktionierte bestens: Das Runde landete sechsmal im Eckigen. Und das sogar, obwohl die Eurasburger nach einem verunglückten Rückpass von Manuel Strauß auf Torhüter Johannes Büchl in Führung gingen. Letzterer war ins Tor gegangen, weil die etatmäßigen Keeper Alexander Müller und Manuel Bichler fehlten. Wenig später folgten aber furiose sieben Minuten: Stephan Kraus und Markus Burkart mit einem Doppelpack trafen zum 3:1 und drehten die Partie komplett. Der Anschlusstreffer der Gastgeber juckte die Ammertaler auch nicht groß: Florian Kraus stellt noch vor der Pause den alten Vorsprung wieder her.

Noch einmal versuchten die Eurasburger, eine Aufholjagd zu starten. Torjäger Felix Gellner verkürzte auf 3:4. Doch wieder reagierten die Kohlgruber bestens: Florian Zapf und nochmals Burkart mit seinem dritten Streich schraubten das Ergebnis noch auf 6:3. Pajonkowski hatte richtig Spaß beim Zuschauen: „Das waren zum großen Teil auch echt schön herausgespielte Tore.“

Bad Kohlgrub: Büchl – Schedler, Ma. Meditz, Lory, M. Strauß, Niklas, Kratz, F. Kraus, D. Strauß, Burkart, S. Kraus. – Eingewechselt: Zapf, Al Amri. – Schiedsrichter: Josef Schmid (FC Bayern München). – Zuschauer: 10.
Tore: 1:0 (4.) Gellner, 1:1 (11.) S. Kraus, 1:2 (13.) Burkart, 1:3 (18.) Burkart, 2:3 (30.) Jäger, 2:4 (39.) F. Kraus, 3:4 (51.) Gellner, 3:5 (63.) Zapf, 3:6 (85.) Burkart.

Quelle: Montag, 13. Mai 2019, Garmisch-Partenkirchner Tagblatt / Lokales - Sport